Jahrhundertrekord bei Heidelberger VL kurz – Schützen

Alexander Best SVgg Eppelheim schoß 144 Ringe im letzten Rundenkampf

v.l. VL-Ref. Hajo Ditton, 3. Horst Werner SV Dossenheim, 1. Rekordschütze Alexander Best SVgg Eppelheim, 2. Klaus Barth SV Wieblingen

„Ich war dabei, als Alexander Best den Jahrhundertrekord im Kreis mit 144 Ringen erzielte“. Sie lagen vor diesem Tag fast Kopf an Kopf, der Altmeister und Abonnementsieger Klaus Barth von der SV Wieblingen und der Tabellen-Newcomer Alexander Best vom SVgg Eppelheim. Man durfte gespannt sein, ob Barth kurz vor der Ziellinie den Best nochmals einholt. Dann zauberte der Eppelheimer ein Granatending auf den Schießstand, welches die gesamte Fachwelt von den Sitzen reißt. 144 Ringen liegen nur einen Ring vom Landesrekord entfernt und 3 Ringe vom Europarekord weg, so der Landessportleiter BSV Jürgen Dörtzbach. Möglicherweise wird das Ringergebnis von Alex in diesem Jahrhundert von keinem Kreisschützen mehr geknackt. Die ersten 3 oder auch der 500ter-Club stehen wie folgt in der Tabelle:

1. Alexander Best SVgg Eppelheim 135,75 Ringe Ø / 543 Ringe

2. Klaus Barth SV Wieblingen 130,25 Ringe / 521 Ringe

3. Horst Werner SV Dossenheim 127,25 Ringe / 509 Ringe.

Aber auch der Viertplatzierte Stefan Harbarth hat mit 136 Ringen im letzten Rundenkampf den bisherigen Rekord 134 Ringen übertroffen.

Bericht + Bilder: HWB.

 


 

 
 

 

 

Rundenwettkampf VL kurz

 

 

2015

 

Name

Verein

1. RWK

2. RWK

3. RWK

4. RWK

Ø

Σ

 

1

Best, Alexander

SVgg Eppelheim

132

134

133

144

135,75

543,00

 

2

Barth, Klaus

SV Wieblingen

133

127

132

129

130,25

521,00

 

3

Werner, Horst

SV Dossenheim

125

132

128

124

127,25

509,00

 

4

Harbarth, Stefan

SVgg Eppelheim

119

121

116

136

123,00

492,00

 

5

Knopke, Wilfried

SVgg Eppelheim

120

105

119

124

117,00

468,00

 

6

Ditton, Hajo

Gilde Heidelberg

114

122

107

116

114,75

459,00

 

7

Reutner, Thomas

Gilde Heidelberg

113

106

120

118

114,25

457,00

 

8

Neidig, Georg

Gilde Heidelberg

120

122

95

115

113,00

452,00

 

9

Koellner, Merrill

SVgg Eppelheim

121

120

115

129

121,25

485,00

 

10

Schweikert, Willi

SVgg Eppelheim

95

115

105

 

105,00

315,00

 

11

Rettwitz, Walter

SV Kirchheim

118

108

 

 

113,00

226,00

 

12

Zäpfel, Matthias

SVgg Eppelheim

100

76

 

 

88,00

176,00

 

13

Hirscher, Fredy

Gilde Heidelberg

 

 

85

89

87,00

174,00

 

14

Hofmann, Dirk

SVgg Eppelheim

120

0

 

 

60,00

120,00

 

15

Winkler, Bruno

SG Rohrbach

0

107

 

 

53,50

107,00

 

16

Legin, Jakob

Gilde Heidelberg

104

0

 

 

52,00

104,00

 

 

Hajo Ditton: 06221831395; 017678017748

 

 

 

Ergebnis kam zu spät für Rangliste

 

 

 

 

 

 

 Kommentar von Hajo Ditton:

Hallo Freunde des Schwarzpulvers

Ich möchte mich bei Euch bedanken für die Fairness, die trotz des Willens zum Erfolg und noch besseren Ergebnissen die Oberhand behielt. Wie auch in den Jahren zuvor.

Die gute Kameradschaft kann auch dieses Mal hervorgehoben werden. Für mich sind auch immer wieder die Fachgespräche wichtig und interessant, die während der Treffen stattfinden. Verglichen mit anderen Disziplinen finden sich bei uns auch nach dem eigentlichen Schießen noch Leute zusammen, mit denen man sich unterhalten kann.

Auch dieses Jahr gab es ein reges „Durcheinander“ in der Tabelle. Nur Alexander lies sich nicht beirren und behauptete den Spitzenplatz. Eine geringe Chance bestand noch für Klaus im letzten Duell, aber mit einem echten Knaller von 144 Ringen war dann alles klar. Alexander siegte mit einem komfortablen Polster von 22 Ringen. Dafür gab es nicht nur eine Urkunde, sondern auch einen tollen Pokal. Diesen hat Klaus selber angefertigt und mit Plaketten (auch selber graviert), da er den letzten Pokal behalten durfte, da er diesen 3 mal gewonnen hatte. Einen herzlichen Dank dafür. Bedanken möchte ich mich auch bei unserem Kreisvorstand Bruno, der wieder schön gestaltete Urkunden gestiftet hat. Meiner Meinung nach trifft auch die Namensgebung unser Anliegen: Interessengemeinschaft Vorderlader. Wir sind Alle interessiert an dieser schönen Disziplin, betreiben diese sportlich und fair, aber nicht mit der Bibel „Sportordnung“ in der Hand.

Letztendlich gilt mein Dank allen beteiligten Schützen. Und wieder verging ein Jahr und ich kann immer noch nicht Schützin schreiben … schade!

Ein Dank geht auch nach Wieblingen, wo dieses Jahr der letzte Wettkampf stattfand. In „Freiheit“ zu schießen hat halt was. Aber auch für das Essen und den Kuchen ein Applaus. Das Wetter hat sich ja auch wacker gehalten, so dass das gemütliche Beisammensein unter freiem Himmel (außer Zeltplane) Spaß machte, genauso wie die Siegerehrung.

Das Gleiche gilt auch für die anderen Vereine, die ihre Standanlagen unentgeltlich zur Verfügung gestellt haben.

Aber was wären wir ohne die Presse. Ein ganz besonderer Dank gilt unserem Hans Willi, der trotz eines Batteriedefektes dennoch zu uns gefunden hat und Bilder machen konnte. In diesem Zusammenhang: Danke Sandra für die Überlassung deines Autos.

Ich hoffe wir sehen uns nächstes Jahr in alter Frische wieder. Zunächst bei den Kreismeisterschaften, und danach bei unserer Runde.

Bis dahin

haltet die Ohren steif und das Pulver trocken

Zurück