Stabwechsel bei Heidelberger Vorderlader kurz

Wilfried Knopke (links) und sein Nachfolger als Vorderladerreferent Dr. Hans-Jürgen Ditton

Man kann es schlicht auf einen Nenner bringen, ohne Wilfried Knopke gäbe es keine Disziplin Vorderlader kurz im Heidelberger Schützenkreis. Vor mehr als einem Jahrzehnt hat dieser Grandseigneur des Schießsports die Waffenart eingeführt, beworben und auf den heutigen Wettkampfstand gebracht. Beeinträchtigungen der Gesundheit zwingen nun den 77jährigen sein Referentenamt nieder zu legen und den Stab an einen Nachfolger zu übergeben. Für die geleistete Arbeit sagt die Vorstandschaft des Schüt-zenkreises Heidelberg, sowie alle Begeisterten dieser Schießart, Danke Wilfried!
Was aber wäre so eine Leistung, würde man nicht rechtzeitig einen geeigneten Nachfolger suchen und finden. Mit Dr. Hans-Jürgen Ditton scheint diese Person gefunden zu sein. Seine Freunde und Schießsportkameraden dürfen ihn kurz „Hajo“ nennen. Der studierte Biologe hat sich nach Schießfreigabe der neuen Halle seines Stammvereins, der Schützengilde Heidelberg, dem Vorderlader kurz verschrieben und betreibt diesen Sport mit großem Eifer. Ursprünglich kommt Hajo von der Luftpistole, aber der Schwarzpulvergeruch hat ihn offenbar schon sehr infiziert. Am 7. Juni beginnt die neue Runde beim SVgg Eppelheim. Die hierfür notwendigen Vorbereitungen sind von dem neuen Referenten abgeschlossen und die Rundenkampfpläne, nebst Einladungen verschickt. Alle Betroffenen wünschen Hajo zum Rundenstart viel Erfolg, eine allseits glückliche Hand und ein großes Starterfeld.

HWB.

Zurück